Kirchenaustritt



Familie
Pümpin-Dumitrov
Schweienring 14 
4460 Gelterkinden                                                     26. Juli 1996

                                                                                      Kirchenpflege der evangelisch reformierten Kirche 
                                                                                      Gelterkinden


Hiermit geben wir den Austritt aus der evang. ref. Kirche auf Ende Jahr bekannt. 

Unser Kirchenaustritt. - Der Grund.

Was uns zum Austritt bewogen hat und was uns am christlichen Glauben stört. 
  1. Es wird gepredigt, dass es Einen gibt, der für unsere Sünden am Kreuze gestorben ist. Alles was wir nun zu tun haben, ist an Ihn zu glauben, unsere Verfehlungen zu bereuen und schon sind wir sündenfrei, Auserwählte, die mal das ewige Leben im Jenseits, im Paradies, im Himmel geniessen werden. Wirklich, eine gute und pflegeleichte Religion. So kann der Gläubige nun also hingehen und getrost weiterhin Böses tun, denn es hat ja schon einer dafür am Kreuz gebüsst.
    Ungeheuerlich, so ein Glaube sollte verboten werden. Keine Eigenverantwortung, ein Blankoscheck zum Sündigen. Ob wohl deshalb so viel Böses auf dieser Welt geschah und weiterhin geschieht?  

  2. Wer ist Gott? -Ein alter Mann? -Eine Vaterfigur mit Bart? -Für uns ist Gott die Erde, auf welche wir unseren Fuss setzen. Das Samenkorn, das auf diese Erde fällt, der Regen der diese Erde benetzt, der Keimling der aus dem Samenkorn hervorkommt, zur Pflanze wird und Blüten hervorbringt, der Schmetterling, der diese Blume besucht u.s.w. Dies ist Gott und dies sollten wir bewundern. Doch genau dies, die Umwelt, zerstören wir.
    Die Christen morden Gott - und die Kirche schweigt dazu! 

  3. Was hat die Christenheit im Mittelalter getan? -Andersdenkende und Aussenseiter wurden verfolgt und vor allem Frauen als Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt (Inquisition). Naturvölker, hochstehende Kulturen wurden zuerst christianisiert (man schickte Missionare), dann ausgebeutet, dezimiert und fast ausgerottet (z.B. die Indianer / Skalpprämien!) oder versklavt (z.B. die Afrikaner). Dies war und ist das christliche Gebaren. 

  4. Und heute? - Hüben und drüben werden Waffen gesegnet. Auch Hitlers Truppen kämpften mit dem Segen der Kirche. -Die irischen Christen beider Konfessionen schlagen sich tot und terrorisieren die Bevölkerung. -Im Balkan bekriegten sich Katholiken und Orthodoxe und wenn beide noch Moslems töteten und massakrierten, dann freute sich das Herz eines manchen braven Schweizer-Christen! ( Originalaussage eines braven Einwohners von Gelterkinden, SVP: "Die Serben verteidigen das Abendland gegen den Einfall der Moslems"). Die Dummheit ist immer und überall! Ich möchte behaupten, dass neunzig Prozent aller Kriege und Konflikte den Auslöser in den Ideologien der Religionen hatten und haben!!! 

  5. Die Schöpfungsgeschichte. -Jeder Normaldenkende weiss, dass die Schöpfung nicht in sechs Tagen beendet war, sondern heute noch andauert. Täglich bringt die Natur (Evolution) Neues, noch nie Dagewesenes hervor und Altes verschwindet. Leider schafft sich auch der grössenwahnsinnige Mensch dauernd Neues (Züchtung), und Altes geht meistens durch sein Zutun, seine Profitgier und Gleichgültigkeit oder Bequemlichkeit für immer verloren. Die biblische Schöpfungsgeschichte und viel Anderes in der Bibel sind Märchen. Längst hat die Wissenschaft die Evolutionstheorie bewiesen, doch man hält am antiken Glauben fest.

  6. Der Patriarchismus. -Wenn man die Bibel liest dann begegnet man vor allem Männern (Gott, Christus, der heilige Geist, der Prophet der Jünger u.s.w.). Für Prophetinnen oder Jüngerinnen ist da kein Platz.
    -Die Frauen, die schon immer mehr als fünfzig Prozent der Bevölkerung stellten, also jederzeit die Mehrheit besassen, besetzen die Statistenrollen, sind nirgends präsent oder sind die Sündenböcke (z. B. Eva und der Apfel). 
Es tut uns leid, aber wir können die Bibel nicht als eine ernst zu nehmende Schrift anerkennen, nein wir finden sie sexistisch und antik, ein Märchenbuch voll von skurrilen Geschichten! 
Was ist wahrer Glaube? Glaube ist die Hochachtung vor der Natur. Das Schützen und Bewahren unserer Umwelt. Den "Nachunskommenden" unsern, uns nur zur Verfügung gestellten Lebensraum, wohlbehalten zu übergeben. 

Deshalb finden wir: 
Die Kirche sollte nicht Hoffnung auf Erlösung predigen, sondern seine Mitglieder zum verantwortungsbewussten, sanften Umgang mit der Natur nachdrücklich mahnen!- 
Dies sind die Gründe, weshalb wir nicht mehr länger bei einer Gemeinschaft sein und eine Lehre unterstützen möchten, die wir nicht als gut, ja sogar als schlecht und verkehrt empfinden (siehe Erstens). 

Übrigens: Unser Kirchenaustritt ist von uns von langer Hand geplant, auf das Jahr nach der Konfirmation unserer Tochter. 
Bestätigung: Wir haben vor zwanzig Jahren geheiratet, und zwar nicht kirchlich. (Meine Frau ist serbisch-orthodox also auch Christin). 
Wir liessen unsere jetzt sechzehnjährige Tochter nicht taufen. (Unsere Maxime: Sie soll das mal selbst entscheiden und nachholen). Wir finden, dass die Taufe eine Vergewaltigung, eine Nötigung der Eltern an ihren unmündigen Kindern ist!

Wir haben nie kirchlich abgestimmt. (War uns Agnostiker gleichgültig). 

Als unsere Tochter uns fragte, ob sie weiterhin diesen ungeliebten, langweiligen Konfirmandenunterricht besuchen müsse, entgegneten wir ihr, das solle sie selbst mit ihrem Gewissen aushandeln, worauf sie den Unterrichtsbesuch einstellte. 

Da sich nun auch unsere Tochter entschieden hat ist der Zeitpunkt gekommen, um wie geplant nach ihrer (nun nicht erfolgten) Konfirmation, unser Verhältnis mit der evangelisch-reformierten Kirche zu kündigen. 

Mit freundlichen Grüssen
Karl & Milica Pümpin

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ehrlichkeit macht sich - "bezahlt"!

Mein Hausbau

The story of John Jacob Benepe alias Johann Jakob Pümpin